Messe FSB: 5. bis 8. November, Köln

0

In weniger als zwei Monaten ist es endlich wieder so weit: Dann trifft sich vom 5. bis 8. November die internationale Sport- und Freizeitstätten-Szene zur FSB, der weltgrößten Businessplattform für Freiraum-, Spiel-, Sport-, Bewegungs- und Freizeitinfrastruktur. Rund 620 Unternehmen aus 45 Ländern werden auf der internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport und Bewegungseinrichtungen in Köln ihre Innovationen, Konzepte und Produktentwicklungen vorstellen.

Neuheitenrundgang , Stand: Berliner Seilfabrik GmbH & Co, Halle 7

Internationale Leitmessen wie die FSB sind nicht nur Leistungsschau des globalen Angebots. Als führende Branchentreffs haben sie auch die Verantwortung, neue Themen und Herausforderungen zu erkennen und hier erste Lösungsansätze aufzuzeigen. Experten aus aller Welt kommen alle zwei Jahre auf der FSB zusammen, um gemeinsam die aktuellen Themen und Forschungen über Sport Entwicklungsplanung, Architekturprojekte, innovative Materialien, Betreiberkonzepte, Managementformen und aktuelle Branchenthemen zu besprechen und neue Lösungsansätze für urbane Lebenswelten von Morgen zu diskutieren. Alle führenden nationalen und internationalen Verbände und Institutionen aus Sport, Architektur, Planung und Betrieb treffen sich in Köln zu einem bilateralen Erfahrungs- und Expertenaustausch.

Der Iaks-Kongress, der bereits zum 26. Mal im Rahmen der FSB stattfindet, ist der internationale Treffpunkt rund um Sport- und Freizeitanlagen, Bäder, Freiräume und urbanes Design. Die Podiumsdiskussionen, Fachvorträge und Workshops des Iaks-Kongresses zeigen, welche Trends in Architektur und Management man aktuell und in Zukunft wissen muss. Das Programm unter dem Leitthema „Eine aktive Welt Wirklichkeit werden lassen“ umfasst verschiedene Parallelveranstaltungen mit Präsentationen und Podiumsdiskussionen. Wie können Städte die globale Nachfrage nach mehr Raum für einen aktiven und gesunden Lebensstil für die Bürger decken? Wie können öffentliche Akteure körperliche Aktivität, Sport für alle und Freizeit in den von zunehmender Vielfalt geprägten lokalen Gemeinschaften fördern? Soziale Nachhaltigkeit ist der Schlüssel zur Zukunft des urbanen Lebens. Sie erfordert neue Konzepte sowie einzigartige und kreative Lösungen für die Planung, die Integration und den Betrieb von Sport- und Freizeitanlagen.

Das Konferenzprogramm wartet mit einer Reihe internationaler Referenten auf. Sie liefern innovative Antworten auf die anspruchsvollen Herausforderungen in der Finanzierung neuer Sport- und Freizeitanlagen, die relevante und wichtige Erfahrungen für alle Teile der Gesellschaft bieten und die Lebensqualität steigern. Die Präsentationen befassen sich mit globalen Trends und Problemen mit dem Ziel, die einzelnen Aspekte auf kommunaler Ebene zu thematisieren. Experten für Planung, Bau, Modernisierung und Management von Sport- und Freizeitanlagen werden für einen spannenden Austausch zu neuen Ansätzen und Strategien sowie einen nachhaltigen und erkenntnisreichen Wissenstransfer sorgen.

Darüber hinaus verleihen IOC, IPC und Iaks auch in diesem Jahr die begehrten internationalen Architekturpreise 2019. Die Awards bringen beispielhafte Bauten und Anlagen ins Blickfeld der Öffentlichkeit, denen es gelingt, die Faktoren Nachhaltigkeit und Vermächtnis, eine klare Funktionalität und eine außergewöhnliche Architektur miteinander in Einklang zu bringen. Die Auszeichnungen wollen die Zugänglichkeit von Sport- und Freizeitanlagen fördern, um allen Menschen unabhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten die Möglichkeit zu geben, Sport uneingeschränkt und barrierefrei auszuüben oder dabei zuzuschauen. Zudem lädt der IOC IPC Iaks Architecture and Design Award for Students and Young Professionals junge Architekten, Landschaftsarchitekten und Designer ein, mit Ideenreichtum Räume und Flächen für einen aktiven Lebensstil zu gestalten. Auch dieser Award wird im Rahmen der FSB verliehen.

Immer bedeutender wird auch das Thema „Bewegungsraum Schule“. Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen in urbanen Quartieren müssen Bildungs- und Bewegungsinfrastrukturen zwingend frühzeitig geplant und projektiert werden, um Bildung, Integration und Bewegung mit einem Spiel- und Sportangebot ausreichend zu gewährleistet. Wie die Schüler ihre Pausen und Freizeiten in der Schule sinnvoll und auch aktiv verbringen, ist ein wichtiger Aspekt, der in diesem Zusammenhang zu sehen ist. Hier spielt auch die Kooperation mit dem Didacta-Verband eine wichtige Rolle. Ebenso wird der Messeauftritt des Bundesverbands für Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller in diesem Jahr das gesellschaftlich relevante Thema „Pausenhof wird Bewegungsraum“ inhaltlich weiter fortsetzen. Vorgesehen sind erneut ein Vortrags- und Workshop-Programm rund um diesen Themenkomplex mit neuen Erkenntnissen rund um Planung und Finanzierung von Bewegungsräumen in Schule und Kita. Partner dieses Themenkomplexes wird neben dem Didacta-Verband auch der Bundesverband der Sportartikel-Industrie und die Fachgruppe Sport- und Turngeräte sein.

Die Kooperation zwischen FSB und Stadt-und-Raum präsentiert zudem Workshops, Kongressthemen, das bekannte Planer-Forum und eine attraktive Sonderschau zu aktuellen Themen wie Mobilität, Stadtplanung und -entwicklung, Quartiersentwicklung und Mehrgenerationen, Barrierefreiheit und Bewegungsräume. Zudem findet in diesem Jahr auch wieder der BDLA-Tag NRW (7. November) statt.
Die FSB verzeichnet wieder eine fast vollständige Präsenz nationaler und internationaler Kunstrasenanbieter, die den weltweiten Branchentreffpunkt in Köln zur Vorstellung ihre Produkte und zum Ausbau globaler Geschäftsbeziehungen nutzen und die FSB damit zur weltweit größten „Kunstrasen-Messe“ machen. Entsprechend werden neben den Ausstellerpräsentationen namhafte Verbände und Organisationen wie die Fifa, der Emea Synthetic Turf Council und der Synthetic Surf Council als Partner der FSB mit Informationen und Best-Practice-Beispielen innovative Kunstrasenthemen und neue Testverfahren darstellen.

Passend dazu initiiert die FSB 2019 unter dem Themenkomplex „Nachhaltigkeit“ erstmals das Forum Recycling, das insbesondere die Lebenszyklusbetrachtung von Kunststoffböden im Rahmen einer Sonderschau, in Forumsveranstaltung und in einer Action Area präsentiert. Im Mittelpunkt steht das Recycling von Kunststoffböden (Kunstrasen, Fallschutz, Laufbahnen), das in den kommenden Jahren zu einer immer größeren Herausforderung für Kommunen und Vereine wird. Neben der Präsentation verschiedener Anbieter aus diesem Bereich, eine Sonderschau mit Darstellung des Lebenszyklus „Kunststoffböden im Sportbereich“ wird es auch ein Forum geben, in dem die Akteure aus Industrie, Verband und Dienstleistern die Thematik in Kurzvorträgen präsentieren werden.

Kennwort: FSB
Fotos: Kölnmesse

About Author

Leave A Reply